Energieausweis - Bedeutung und Kosten Lützenkirchen Immobilien Köln

Energieausweis – Bedeutung und Kosten

Seit einigen Jahren steigen die Energiepreise durch die Decke. Für Hauskäufer und Mieter ist die Kenntnis zum Energieverbrauch wichtig, da er einen Großteil der Nebenkosten ausmacht. Ein Energieausweis gibt einen konkreten Überblick zu den Kerndaten und zeigt den energetischen Standard der Immobile auf. Das Wichtigste im Kurzüberblick + seit Mai 2021 wurde die EnEV vom GEG abgelöst + bei Neuverkäufen und Neuvermietungen ist der Energiepass verpflichtend + einige Kenndaten müssen bereits im Immobilieninserat stehen + Kauf- und Mietinteressenten müssen Einsicht in den Energiepass erhalten + Selbstnutzer oder Bestandsmieter benötigen keinen Energieausweis

Der Energieausweis für Hausverkauf und Vermietung essenziell

Für Neueigentümer und Mieter ist der Energiestandard eines Gebäudes ein wichtiges Entscheidungskriterium. Spätestens bei der Besichtigung muss der Energiepass vorliegen und entweder durch die Eigentümer selbst, oder durch den Immobilienmakler bereitgehalten werden. Die Informationspflicht zum Energiestandard gilt bis auf die Ausnahme denkmalgeschützter Objekte für alle Häuser. Ob ein Bedarfsausweis oder ein Verbrauchsausweis nötig ist, hängt von der Gebäudeart und Nutzungsart, sowie von der Objektgröße ab. Beim Verkauf oder bei der Neuvermietung folgender Immobilien benötigen Sie einen Energieausweis: – Altbau vor 1977 errichtet, unsaniert – Neubauten – Gewerbeimmobilien – Mietwohnungen in Neuvermietung Finanziert der Käufer Ihrer Immobilie das Haus oder die Eigentumswohnung über eine Bank, spielt der Energiepass in der Finanzierungsentscheidung ebenfalls eine Rolle. Eine Einschätzung der zukünftigen Energiekosten und der Verbrauchswerte nur möglich, wenn die wichtigen Zahlen bekannt sind. Diese Übersicht schafft der Energieausweis, der wie bereits angesprochen, als Bedarfs- oder Verbrauchsausweis erstellt werden kann.

Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis? Das sind die Unterschiede

Der Hauptunterschied dieser beiden Energieausweise beruht auf den Berechnungsverfahren. Beim Hausverkauf wird in der Regel ein Verbrauchsausweis erstellt, da er aufgrund der geringeren Erhebung von Daten günstiger ist. Die Werte beziehen sich auf den tatsächlichen Energieverbrauch in der Vergangenheit, wobei sich die Berechnung auf die Heiz- und Verbrauchskosten der letzten drei Jahre stützt. Der errechnete Verbrauch ist nicht so aussagekräftig wie bei einem Bedarfsausweis, da das Ergebnis unter anderem davon abhängt, wie energiesparend die Voreigentümer oder Mieter gewirtschaftet haben. Für Neubauten wird grundsätzlich ein Bedarfsausweis erstellt. Dieser bezieht sich auf die Berechnung des theoretischen Bedarfs anhand der baulichen Aspekte, der Wärmedämmung und der Heizungsanlage. Wenn Sie ein Einfamilienhaus verkaufen, können Sie zwischen dem Verbrauchs- und Bedarfsausweis wählen. Wollen Sie ein Mehrfamilienhaus verkaufen oder vermieten, das die Werte der Wärmeschutzverordnung von 1977 nicht erfüllt, ist ein Bedarfsausweis verpflichtet. Wie viel wird der Energieausweis kosten? Am Beispiel eines Einfamilienhauses liegen die Energieausweis-Kosten beim Verbrauchsausweis zwischen 50 und 100 Euro, beim Bedarfsausweis als technisches Gutachten zwischen 300 und 500 Euro.

Wer den Energiepass erstellt

Wenn Sie sich für den Verkauf oder die Vermietung durch unsere Immobilienmakler in Köln und Umgebung entscheiden, ist der Energieausweis im Leistungsumfang enthalten. Zusätzliche Energieausweis-Kosten fallen nicht an, wenn alle Daten vorliegen und ein Verbrauchsausweis auf Basis der letzten drei Jahre erstellt werden kann. Für die Ausstellung eines Bedarfsausweises mit umfassender Datenerhebung ist eine spezielle Qualifikation notwendig. Energieberater, Architekten und Physiker sowie spezialisierte Handwerker können den Energieausweis ausstellen. Von besonders günstigen Online-Angeboten zur Erstellung des Energieausweises sollten Sie absehen. Bei falschen, nicht nachvollziehbaren Angaben drohen hohe Bußgelder, wenn ein Käufer oder Mieter die Richtigkeit der Daten in Frage stellt. Es lohnt sich daher nicht, bei den Energieausweis-Kosten zu sparen. Beim Verkauf über einen erfahrenen Makler müssen Sie sich um die Richtigkeit der Daten und der Form des Energiepasses keine Sorgen machen. Die Erstellung erfolgt fachkundig, unter Berücksichtigung aller Parameter, die ein rechtsgültiger Energieausweis beinhalten muss.

Ausnahmeregelungen: Wann kein Energiepass nötig ist

Für mit Wohnflächen unter 50 m² und für denkmalgeschützte Immobilien muss kein Energieausweis erstellt werden. Bei Nichtwohngebäuden entscheidet die Nutzung über die Notwendigkeit. Wenn Sie ein Nebengelass oder eine Scheune verkaufen, ist davon auszugehen, dass es sich um nicht beheizbare Räume handelt. Anders verhält es sich bei Gewerbeimmobilien. Auch wenn es sich um Nichtwohngebäude handelt, ist ein Energieausweis in diesem Fall nötig. Bei teilweise denkmalgeschützten Objekten, beispielsweise wenn lediglich die Fassade als Denkmal eingestuft ist, werden Einzelfallentscheidungen getroffen. Daher sollten Sie vor dem Hausverkauf alle notwendigen Erkundigungen einholen und sich vergewissern, ob Sie einen Energiepass benötigen.

Wie lange gilt der Energiepass?

Der Verbrauchsausweis und der Bedarfsausweis haben eine Gültigkeit von jeweils 10 Jahren. Wenn in diesem Zeitraum eine energetische Sanierung / Modernisierung erfolgt, sollten Sie den Energieausweis trotz Gültigkeit erneuern lassen. Spätestens beim Hausverkauf oder bei einer Vermietung ist das aktuelle Dokument vom Gesetzgeber vorgeschrieben und nötig, damit Sie den besten Verkaufspreis erzielen. Nutzen Sie die sanierte Immobilie selbst, brauchen Sie keine Energieausweis-Kosten zahlen. Viele Eigentümer fragen, warum die Gültigkeit des Energieausweises begrenzt ist. Nur das aktuelle Dokument erteilt eine umfassende Auskunft über den Energiestandard und den Heizkostenverbrauch einer Immobilie. Wurde zum Beispiel eine neue Heizungsanlage eingebaut oder die Fassade gedämmt, ändern sich die Verbrauchswerte spürbar. Diese Änderung ist nur in einem Energiepass ersichtlich, der nach der Modernisierung ausgestellt wurde. Hinweis: Hängt der Bedarfs- oder Verbrauchsausweis dem Exposé an, werden Häuser deutlich schneller verkauft.
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.